logo

Navigation

Heimat in Rubrik:
1
2-Stärken: Austausch
3 4 5 6 7 8 9


Lesetipps:
Austausch: Übersicht

Dritte Fahrt nach Polen:
   Eine Erfolgsgeschichte
   (26. 9. - 6. 10. 2007)

Zweite Fahrt nach Polen
Erste Fahrt nach Polen
   (4. 5. - 15. 5. 2005)












Vierte Fahrt nach Polen:
9. 6. 2009 - 19. 6. 2009
1 - Einleitung von Holger Windmöller
Holger WindmöllerDer Schüleraustausch mit Polen als Gemeinschaftsprojekt der Adolf-Reichwein-Schule und des Dreieich-Gymnasiums findet seit 2005 statt. Die jetzige Fahrt vom 9. bis zum 19. 6. 2009 war das vierte Gemeinschaftsunternehmen der beiden Schulen. Von unserer Schule waren 14 Schüler der Klassenstufen 8 und 9 dabei, von der ARS 5 Schüler. Die Anmeldezahlen steigen kontinuierlich, dieses Projekt hat sich fest im Jahresplan etabliert.


Partnerschule ist das Gymnasium in der kleinen Gemeinde Kodrab im südlichen Zentralpolen, der zugehörige Kreis Radomsko ist mit dem Kreis Offenbach verschwistert. Das ländliche Umfeld garantiert eine herzliche, persönliche Atmosphäre sowohl in der Schule als auch in den Gastfamilien.

(Fortsetzung)
2 - Gruppenfoto der Teilnehmer

Beim Bürgermeister
2 - Gruppenfoto in Krakau

3 - Das erste Kennenlernen


Als Einstieg veranstaltet die polnische Seite immer eine Kennenlernparty auf einem Reiterhof. Das kommt natürlich gut an und obwohl die Schüler beider Seiten vorher noch keinen Kontakt miteinander hatten, finden sie hier schnell zusammen.
(Fortsetzung)


(links): Begrüßungsspiele auf dem Reiterhof
(Mitte): Man lernt sich intensiver kennen
(rechts): Melanie reitet
4 - Präsentationen und Unterricht


Gemeinsame Unterrichtsprojekte mit Powerpoint-Präsentationen zu den Sehenswürdigkeiten, speziell arrangierte Unterrichtsstunden mit Arbeitsanweisungen in Deutsch, Sportwettbewerbe, Grillabende, Familienfeiern sorgen für Erfahrungen mitten aus dem Alltagsleben. (Fortsetzung)

567
(links): Sarah und Mirai bei ihrer Präsentation
(Mitte): Oliver referiert zum Thema "polnische Politik"
(rechts): Deutsch-polnisches Grüberln in Mathematik
5 - Das Wochenprogramm


Polen ist von der Fläche her fast so groß wie Deutschland - von Kodrab aus kann man glücklicherweise die meisten der attraktiven Ziele, die auch touristisch überaus beliebt sind, erreichen. Bei der aktuellen Fahrt wurden Breslau, Krakau und Zakopane, der bekannte Skiort in der Hohen Tatra, besucht, dazu Tschenstochau, bedeutender Wallfahrtsort der Katholiken, weil Heimstatt der „Schwarzen Madonna“.
(Fortsetzung)

6 - Impressionen aus Krakau

(links): Spaß im Bus nach Krakau
(Mitte): Mittagspause in einem Restaurant mit polnischer Küche
(Bild 10 rechts): Auf dem Marktplatz der alten Hauptstadt

7 - Ausblick auf den Gegenbesuch

Alle freuen sich jetzt auf den Gegenbesuch im September, bei dem wir unsere Heimat Langen und Egelsbach im besten Licht präsentieren, aber auch attraktive Ausflüge, z.B. nach Berlin und Straßburg, unternehmen wollen. Das geht nicht ohne Zuschüsse und alle drei Schulen sind froh, dass hier neben dem Kreis Offenbach auch der „Fördererkreis für europäische Partnerschaften Langen e.V.“ einen substanziellen Beitrag leistet. (Fortsetzung)

8 - Fotos: Aktivitäten und Abschied

(links): In der Europa-Ausstellung in Breslau
(rechts): Deutsch-polnisches Sportlerteam

(links): In der Schulkantine schmeckts allen!
(Mitte): Gute Wünsche werden zum Abschied geschrieben
rechts): Polnische Schülerinnen kurz vor unserer Abfahrt

9 - Gruppenfoto der Gäste und Gastgeber
10 - Teilnehmer und Organisatoren
Dies waren die teilnehmenden Schüler der Fahrt: Robin Bundschuh-Garcia, Yaron Chlupsa, Svenja Dahl, Thomas Konetschnik, Oliver Ohmacht (alle von der Adolf-Reichwein-Schule); Oliver Bathelt, Pascal Baumann, Paul Benkert, Denis Gorny, Sarah Grudzinski, Maryam Hadji, Josephine Harth, Tabea Hofmann, Melanie Meerkötter, Mirai Neumann, Henrike Pfeiffer, Dominik Schertel, Vanessa Tyminski, Xenia Zaytseva (alle Dreieich-Gymnasium).

Die Organisatoren der Fahrt waren Anna und Stefan Kirchmaier (ARS) sowie Holger Windmöller (DSL).

gez.: Holger Windmöller

11 - Presse-Echo: Polen hat jede Menge zu bieten. Langener Zeitung vom 2. 7. 2009
Presse-Echo
Webteam, 1. 7. + 4. 7. 2009