logo

Navigation

Heimat in Rubrik:
1 2
3-Fächer:
PoWi
4 5 6 7 8 9

Lesetipps:
Betriebspraktikum Jgst.11




Besuch im BIZ, dem Berufsinformationszentrum






> Einführung
> Im BIZ
> Interview mit Fritzi, Asra, Vicky und Paul
> Das BIZ im Netz

Das Berufsinformationszentrum ist eine Serviceeinrichtung der Bundesagentur für Arbeit, welche bundesweit 181 mal vertreten ist. Das von uns besuchte BIZ in Frankfurt liegt in der Fischerfeldstraße 10 – 12 und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. S- und U- Bahnen, Haltestelle Konstablerwache) gut zu erreichen.

Für alle Fragen zu den Themen Ausbildung und Studium, Berufsbilder und Anforderungen, Weiterbildung und Umschulungen, sowie Arbeitsmarktentwicklungen ist das BIZ genau die richtige Adresse.

Neben umfangreichem Prospektmaterial kann man sich dort online in einem Internet – Center aktuell informieren.

Jeder Arbeitsplatz ist mit Kopfhörern und einem Drucker ausgestattet, so dass man sich selbständig Infomaterial ausdrucken kann. Informative Kurzfilme geben Auskünfte über einige Berufsbilder und Ausbildungensgänge.

Internetnutzer können sich unter der Adresse www.arbeitsagentur.de auch von zu Hause aus informieren. Mit den Links „BERUFEnet“ und „KURS“ gelangt man zu den Datenbanken des BIZ.

In einem Nebenraum findet man eine umfangreiche Sammlung von Informationsmappen zu allen gängigen Berufsbildern mit den inhaltlichen Schwerpunkten: Aufgaben- und Tätigkeitsbeschreibung, Ausbildungsvoraussetzungen und Verdienst- und Beschäftigungsaussichten.

Zusätzlich bietet das BIZ in seinen Gruppenräumen berufskundliche Vorträge, Seminare und Workshops, sowie Veranstaltungen für Schulklassen, Eltern und Lehrer an.

Wir waren mit unserer Klasse dort, aber jeder kann während der Öffnungszeiten auch allein das BIZ besuchen und ungestört suchen und sich informieren.

gez.: Karin Studenroth

(Das Bild ganz oben zeigt Schüler der Klasse 9a an Computerterminals. (v.r.: Heinrich L., dann Paul H., dann Michael, Alex B. (stehend), Kay R.). Das Bild darunter zeigt Schülerinnen der 9a beim Studium der Infomappen . Am ersten Tisch links Asra N., ganz vorne am ersten Tisch Anjuli K.r am hinteren Tisch Carola B. und Leonie H..

>

Jasmin und Veronika
an den Computerterminals des BIZ

>


mit Fritzi, Asra, Vicky und Paul


>



Kay + Michael:
Wie fandet ihr den Aufenthalt im Berufsinformations-
zentrum(=BIZ)?


Vicky:
Sehr interessant, man konnte viel über einzelne Berufe erfahren.

Fritzi:
Toll, aber die Zeit war viel zu knapp gemessen.

Asra:
Ich fand den Aufenthalt sehr interessant. Man konnte dort gute Infos bekommen, musste aber die Infos filtern, da sie sich oft wiederholten. Leider war die Zeit ein bisschen zu knapp.

Swana:
Es war sehr interessant und aufschlussreich.

Paul:
Es war sehr informativ und interessant.


>

Welche Möglichkeiten standen zur Verfügung um sich über den gewählten Beruf zu informieren?

Vicky, Fritzi und Swana
:
Uns standen der PC und viele Ordner über die verschiedenen Berufe zur Verfügung.

Asra:
Es gab 2 Möglichkeiten sich zu informieren. Einmal die Infomappen und das Internet. In den Infomappen waren gute Informationen, die sehr übersichtlich sortiert
waren.

Paul:
Computer (Internet), Infomappen.

>

Was hat euch besser gefallen: das Internet oder die Infomappen?

Vicky:
F ür Informationen fand ich die Mappen besser. Im Internet gab es allerdings Filme zu den jeweiligen Berufen, was auch gut war.

Fritzi:
Ich hatte leider nur Zeit mich durch die Infomappen zu informieren.

Asra:
Mir haben die Infomappen am Besten gefallen.

Swana:
Hab nur die Infomappen gesehen.

Paul:
Eigentlich hat mir das Internet am besten gefallen.



>

Glaubst du, dass der Besuch im BIZ und Vorbereitung auf die Arbeitswelt nötig ist?

Vicky:
Ja, ich denke schon, da man sehr viel über die Berufe erfährt.

Fritzi:
Es ist sehr hilfreich. Ich denke, es ist auf jeden Fall gut sich dort vorher zu informieren.
Asra:
Ich glaube es ist nicht unbedingt nötig, aber wenn man sich noch nicht sicher ist,was man machen möchte, dann ist das eine gute Alternative.

Swana:
Nötig, weil man viel über die jeweiligen Berufe erfährt und ihn gut kennenlernt.

Paul:
Es ist nötig, um sich besser eine Meinung über einen Beruf zu bilden.


>
Arbeit ist ein knappes Gut. Was kann man machen, um auf dem Arbeitsmarkt unter zu kommen?

Vicky:
Hmm... Ich denke, man sollte Berufe wählen, die eine Zukunft haben.

Fritzi:
Man kann eine Lehre machen, studieren + einen Beruf wählen der eine Zukunft hat.

Asra:
Es ist wichtig Kontakte, eine gute Ausbildung zu haben, viel zu lernen und viele Praktika. Außerdem ist es wichtig einen Beruf mit guten Chancen zu wählen.

Swana:
Sich auf etwas Bestimmtes spezialisieren.

Fotos: H. Windmöller, Michael, Kay, Webteam, 12.10.2005