logo

Navigation

Heimat in Rubrik:
1 2
3-Fächer: Geschichte + PoWi
4 5 6 7 8 9

Lesetipps:
Triumph der Technik - Tragödie der Politik: Die Maginotlinie
Vorgeschichte des Ausflugs
Übersicht: Geschichte + PoWi



Ausflug nach Bitche









> Paul + Marcel, Jahrgangsstufe 11, im Interview
> Schutzvorrichtung
> Historischer Hintergrund
> Die Klasse
> Tagesablauf während des Aufenthalts
>

Verteidigungsanlagen

>
.

mit Paul E., Jahrgangstufe 11 und Marcel S., Jahrgangsstufe 11
>


Was hast du erwartet zu sehen/zu erleben?


Paul:

Ich hab erwartet, zu sehen, wie die Soldaten, zur Zeit des Krieges auf engsten Platz im Bunkersystem der Marginotlinie lebten und sich gegen Angriffe verteidigten. Außerdem erhoffte ich zu erfahren, wie die gewaltige Bunkeranlage gebaut wurde.

Marcel:

Natürlich das was wir von Hr.Geiger erzählt bekommen haben, dass heißt die Maginotlinie von innen wie von außen. Ich wollte in den Bunkeranlagen sehen und hoffte auf tiefgehende Eindrücke, um mich möglichst gut in die Lage der damaligen Soldaten versetzten zu können.

>


Was hast du gesehen, was war neu/überraschend?


Paul:

Mich hat überrascht, dass in den langen Gängen der Marginotlinie eine eigene Bahn fährt und dass man an Weihnachten, obwohl es Franzosen waren und gegen Deutschland kämpften, deutsche Weihnachtslieder sangen (Stille Nacht, heilige Nacht).

Marcel:
- Citadel de Bitche
- die Bunkeranlagen der Maginotlinie

> Schutzvorrichtung
>

3. Dieser Ausflug beruht auf dem Engagement deines Geschíchtslehrers.
Sollten solche Ausflüge zum Lehrplan gehören. Begründe.


Paul:

Auf jeden Fall sollten solche Ausflüge zum Lehrplan gehören. Man kann sich alles viel besser vorstellen, und dank vieler Filme, bei den Führungen hat man eine Menge gelernt.

Marcel:
Neben dem Geschichtsunterricht war der Ausflug ein interessantes Erlebnis.
Notwendig für den Lehrplan ist er meiner Meinung nach nicht, aber ich denke es würde keinen stören wenn er auf dem Lehrplan steht.

> Klasse 10a in Bitche
>

4. Was ist dein Beitrag bei der Dokumentation zu "Bitche"?

Paul:

Unser Ausflug nach Bitche war auch das Thema beim Schulfest. Daher hab ich ihm Internet nach Bildern der Marginotlinie und Umgebung, sowie nach Karten der Region gesucht, die man zum Beispiel für eventuelle Infowände verwenden konnte.

Marcel:
Ich habe mit meiner Digitalkamera Fotos gemacht und kümmerte mich um Interviews.

> Tagesablauf
.
7.30
Wecken (Dem einen oder anderen fiel es ziemlich schwer)
.
8.00
Frühstück
.
8.30
Abfahrt zum „Simserhof“ Multimediashow und „Geisterbahnfahrt“ in den unterirdischen Gängen
.
11.30
Rückkehr nach Bitche. Zeit um etwas zu essen und die Stadt anzusehen
.
14.00
Abfahrt zum „Fort casso“. 3 Stunden Besichtigung.
.
17.00
Rückfahrt in unsere Unterkunft
.
18.00
Abendessen
.
19.30
Diskussion mit einem Herr aus der Zitadelle von Bitche. Die letzten Fragen wurden geklärt
> Historischer Hintergrund von Bitche
> Die Lage von Bitche und Städte in seiner Umgebung
>
11.Jh:

Erste Burg auf dem Schlossberg von Bitche. Im folgenden Jahrhundert entstehen am Fuße des Berges zwei Weiler: Rohr und Kaltenhausen.
>
1309
Die Burg wird zum Eigentum des Grafen Eberhard II von Zweibrücken, der es ausbaut, verschönert und dann zu seinem Hauptwohnsitz macht. Das Schloss wird bis 1560 von seinen Nachkommen bewohnt.
>
1447
Das Schloss wird zum erstenmal angegriffen.
>
1570
Die Grafschaft Bitche geht an den Herzog von Lothringen.
>
1633
Im Dreißigjährigem Krieg wechseln die Besitzer mehrmals, das Schloss und die beiden Weiler werden zerstört.
Am Ende des Krieges verbleibt das Schloss in den Händen von Louis XIV.
>
1683
Vauban baut für Louis XIV die erste Zitadelle von Bitche. Durch die heranziehenden Arbeiter vergrößern sich die beiden Weiler und zum erstenmal wird von der Ortschaft Bitche geredet.
>
1740-1753
Die zwischenzeitlich zerstörte Festung wird wieder aufgebaut.
>
1766
Lotringen wird definitiv französisch.
>
1793
Französische Revolution: Bitche wird von preußischen Soldaten angegriffen, die sich dann aber geschlagen zurückziehen müssen.
>
1852
Die Stadtmauer von Bitche wird verstärkt.
>
1870
Im Krieg von 1870 wird Bitche und ein großer Teil der Zitadelle in Schutt und Asche gelegt. Kapitulation wird abgelehnt.
>
1871
Am 26.Februar kapituliert Frankreich vor den Deutschen, aber erst am 23.März ziehen sich die französischen Truppen aus Bitche zurück.
>
1914-1918
Vom Ersten Weltkrieg bekommt Bitche kaum etwas mit.
Tagesablauf von Franzi P., Historischer Hintergrund von Peter N., Fotos: Sebastian R., Julian E.,.Julian + Webteam, 28.09.2003