logo

Navigation


Heimat in Rubrik:
1 2
3-Fächer: Latein
4 5 6 7 8 9

Lesetipps:
Romfahrt 2007: Ein Ausflug in die Antike



1
Herr Klaar (rechts im Bild), vor mir liegt eine
Broschüre "Warum es sich lohnt, Latein zu lernen"(.pdf)
, (.doc)


Sie werben darin für Latein. Was sind Ihre Argumente?


Sebastian KlaarBereits vor 8 Jahren wurde diese Broschüre entwickelt, jedes Jahr aktualisiert und präzisiert. Die Entwicklung geschah damals aus der Not heraus, dass das Fach Latein seine Berechtigung in der Schule legitimieren musste.


Heute ist es aber glücklicherweise so, dass immer mehr Schüler Latein als zweite Fremdsprache wählen.


Mit diesem Flyer, wollen wir auf Latein aufmerksam machen und auf einige wichtige Punkte hinweisen.
Links sind Links, da kann man sich die Seiten des Artikels durch Anklicken ansehen, sowohl in (.doc), als auch in (.pdf).
2
Ist Latein nicht einfach nur langweilig und schwer?


Genau so denken viele und zwar deshalb, weil sie nur die halbe Wahrheit kennen.

Die Lehrbücher haben sich inzwischen gravierend geändert. Sie sind sehr altersgerecht und entführen die Schüler anfangs auf spielerische Art in die Welt der Antike.
Trotzdem ist es schon richtig, wer Latein lernt, muss etwas dafür tun, wird dafür aber in vielfältiger Weise belohnt.

>
Wie denn? Wer Latein lernt kriegt auch bessere Noten in Mathematik oder kann man eine 5 mehr ausgleichen?

Ach, solche Vorurteile höre ich laufend und ich kann sagen, dass man vielleicht in Mathe gar keine 5 mehr kriegt, wenn man Latein wählt.

Der Grund dafür liegt darin, dass Latein zu lernen nicht nur eine Sprache zu lernen bedeutet, sondern zu lernen, wie man logisch denkt. Man hat also unter Umständen auch in Vorteile für das Fach Mathematik. Auf jeden Fall profitiert man davon, wenn man andere Sprachen lernt.


Latein bereitet für viel mehr vor, als nur für die Sprache an sich. Es schult das Sprachgefühl, die Ausdrucksfähigkeit, Merkfähigkeit, Abstraktionsfähigkeit und die Klarheit im Denken.


>


Das hört sich gut an, aber wenn wir an den traditionellen Lateinunterricht denken, das war doch oft dröge....



Ach, wieder nur ein Vorurteil.

Moderner Lateinunterricht verzichtet auf unnötige Übersetzungen vom Deutschen ins Lateinische oder auf ständigen Formendrill, wie es früher einmal war.


Tatsächlich beschäftigen wir uns aber mit Kultur, Kunst und Geschichte, fördern das Verständnis von Zusammenhängen und - nur nebenbei bemerkt- wer Latein kann, lernt Französisch und Italienisch fast wie im Schlaf.

3

Auszug (1) aus der Broschüre

"WARUM ES SICH LOHNT, LATEIN ZU LERNEN"

Latein ist ein Schlüssel zum Erfolg
Im Lateinunterricht wird Ihrem Kind die Methode vermittelt, wie es eine Sprache erlernt.
Da Latein die „Mutter“ vieler europäischer Sprachen ist, erwirbt Ihr Kind eine gute Grundlage für das Erlernen der romanischen Sprachen: also besonders des Italienischen, Spanischen, Portugiesischen und Französischen. Aber auch im Englischen ist mehr als die Hälfte der Wörter lateinischen Ursprungs.
Die Beschäftigung mit der lateinischen Sprache erleichtert nicht nur das Lernen dieser Fremdsprachen, sondern sie fördert auch in besonderer Weise Fähigkeiten, die für Beruf und wissenschaftliches Studium von großem Nutzen sind
.

zum zweiten Auszug
4


Heißt das jetzt "Asterix + Obelix" auf Latein im Unterricht der Dreieichschule? Richtig?



Herkules Nein, so darf man sich den Unterricht jetzt nicht vorstellen.


Aber wahr ist, dass moderne Lateinbücher anschaulich und interessant aufgemacht sind. Sie gehen auf die Schüler ein, kümmern sich um deren Interessen und vermitteln Kenntnisse nach neuesten Erkenntnissen.


Nicht so wie im Comicheft "Asterix + Obelix", aber Spaß und Lernen können zusammen gehen, das zeigen unsere neuen Bücher für Latein.

Beispielsweise auch durch attraktiv gestaltete Übergangslektüren nach Abschluss des Lehrbuches erhöht sich die Motivation, da für die Schüler interessante und auch relevante Themen angesprochen werden.

>

Auszug (2) aus der Broschüre

"WARUM ES SICH LOHNT, LATEIN ZU LERNEN"
Was spricht für Latein als zweite Fremdsprache?

Der große Wissensdrang, die Lernbereitschaft und auch die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für Neues sind beste Voraussetzungen, sich die Besonderheiten dieser Sprache anzueignen. Ihrer Neugierde kommen moderne Lehrbücher mit reichem Anschauungs-material aus der Antike entgegen, ihre Lernbereitschaft unterstützen wir Lehrer, indem wir methodisch angemessen auf Ihr Kind eingehen.

Für alle Schülerinnen und Schüler sind die Lernvoraussetzungen gleich. Lateinkenntnisse der Eltern sind nicht erforderlich. Das von Schülern gefürchtete Übersetzen vom Deutschen ins Lateinische wird heute nur am Anfang praktiziert
.


5


Welche außerschulischen Angebote gibt es für das Fach Latein?


Eine gewisse Tradition an der Dreieichschule haben die Nachmittage, an denen die Schüler zusammen mit ihrem Lateinlehrer echte, römische Rezepte nachkochen. Ein weiterer fester Bestandteil sind Lehrausflüge in die nähere Umgebung. Zu nennen wären die Saalburg, Mainz oder das Pompejanum im Aschaffenburg.


Ein Highlight ist die Abschlussfahrt nach Rom in der 10. Klasse (G 9 in der 11. Klasse), in der die Schüler die Antike hautnah erleben können.

Spanische Treppe 2006
4-5 Tage bleibt die Gruppe in Rom
und besucht neben den klassischen „touristischen Highlights“ in einem straffen Programm alle wichtigen Gebäude, die die Schüler bereits im Lateinunterricht kennen gelernt haben.

Dass die Fahrt trotz des anstrengenden Programms sehr gut ankommt, zeigen die vielen begeisterten Schüler, die daran teilgenommen haben... (Einige waren sogar so begeistert, dass sie ihre Eltern dazu überredet haben, einmal privat Rom zu besuchen!)
6 Leon im Interview

Leon, du bist Schüler der 7. Klasse und hast dich letztes Jahr für Latein als 2. Fremdsprache entschieden. Warum?


LeonIch finde, Latein ist ein schönes Fach. Es gefällt mir, viel über die römische Geschichte zu erfahren, da ich selber sehr geschichtsinteressiert bin. Ja, im Lateinunterricht lernen wir viel über das Leben der alten Römer.

Auch der Aufbau der Sprachen ist ein weiterer Punkt. Zum Beispiel kann man viel aus dem Italienischen verstehen, ohne die Sprache gelernt zu haben.


Was gefällt dir gut am Lateinunterricht?

Wir sprechen bei Herrn Klaar viel über die geschichtlichen Themen, was mich besonders interessiert. Aus den lateinischen Texten erfährt man viel über das Alltagsleben der Römer. Auch die Projekte im Lateinunterricht machen mir Spaß.



In Latein geschieht also viel im Unterricht, auch außerhalb?

Auf jeden Fall. Wir machen auch Ausflüge in Museen. Zum Beispiel haben wir die Keltenausstellung in Darmstadt besucht, wo wir in einem Workshop zum Beispiel aus einem Nagel ein Messer schmieden und schärfen mussten. Das war klasse!
Und schon bald steht ein Ausflug zum Pompejanum an....

         
Leon, bist du zufrieden, Latein gewählt zu haben?
Ja, auf jeden Fall! Es macht Spaß! Besonders gespannt bin ich auf weitere Infos aus der Antike.
Danke für die Antworten. Gern geschehen!

(oben im Bild: Aschaffenburg, Pompejanum: Blick vom Tablinum ins Atrium)
S. Klaar, Webteam, 18.4.07 + 29.1.2008