logo

Zurück zur Startseite

Navigation



Heimat in Rubrik:
1
2 - Unsere Stärken
3 4 6 7 8 9





Lesetipp:
Naturwissenschaft Übersicht



Thao Vi Tran und Neda Mesbah präsentieren ihr Modell

Thao Vi Tran und Neda Mesbah sind im Leistungskurs Mathematik in der Jg. 12 und haben an den ersten beiden Runden der Mathematik-Olympiade teilgenommen.


Auf dem Bild (links) präsentieren die beiden Modelle von Würfel(n) und Dodekaeder.

Das ist kein Zufall, denn in der ersten Runde musste im Dreidimensionalen mit diesen beiden Körpern gerechnet werden.

Um sich die Situation besser vorstellen zu können, hatten die beiden ein Papiermodell gebastelt, das aber nicht ganz so fotogen wie die Klickmodelle der Mathematiksammlung war.

Aufgaben aus der 48. Mathematik-Olympiade - 1. Stufe (Schulstufe) - Klasse 11 bis 13

Andrea und Beate spielen das Rechteckspiel. Dabei beginnen sie mit einem auf Kästchenpapier
gezeichneten Rechteck aus m x n Kästchen als Spielfeld und ziehen abwechselnd, wobei Andrea
beginnt.

Ein Zug besteht darin, ein Rechteck aus 2£2, 3£2, 2£3 oder 3£3 Kästchen des Spielfeldes
auszuwählen und diese Kästchen einzufärben. Dabei darf das ausgewählte Rechteck keine
bereits eingefärbten Kästchen enthalten.
Ist eine Spielerin am Zug und kann keinen Zug gemäß diesen Regeln ausführen, so hat die
andere Spielerin gewonnen.

Fur alle Paare positiver ganzer Zahlen (m; n) untersuche man, ob eine der beiden Spielerinnen
durch eine geeignete Wahl ihrer Spielzüge den Gewinn erzwingen kann. Ist dies der Fall, so
gebe man jeweils eine geeignete Vorgehensweise an.

Die Olympioniken

im Interview
Gratulation zu eurer besonderen Leistung bei der Mathematikolympiade. Wie seid ihr denn dazu gekommen?

Neda: Der Impuls kam von Thao Vi. Wir haben uns u.a. im Leistungskurs Mathe kennen gelernt. Thao Vi wollte nicht unbedingt alleine mitmachen und hat mich gefragt. Und wir haben beide Freude an Mathe!

Thao Vi: Ja, genau. Ich habe im Sommer die Schule gewechselt. Meine alte Schule ist Leuchtturm-Schule im Schwerpunkt Naturwissenschaften. Dort habe ich bereits über die Mathe-AG an Mathematikolympiaden teilgenommen.





















Wir haben im Vorgespräch schon herausgefunden, dass wir im März 2009 gemeinsam bei der Endrunde für Hessen an der TU in Darmstadt waren – allerdings habe ich Arbeiten der Siebtklässler bewerten dürfen.
Ist diese 3. Runde auch diesmal euer Ziel?


Beide: Naja, wir haben zwar viel geschafft, aber sind nicht sicher, ob das ausreicht.
(Anmerkung: Die Auswertung läuft noch).

Thao Vi: Ich kann mir vorstellen, später ganz an der TU Darmstadt ein Studium aufzunehmen. Von der Fachrichtung her hat es sicher mit Mathematik zu tun, vielleicht Nanotechnologie.

Neda: Bei mir ist das ähnlich. Wirtschaftsinformatik, Medizininformatik kommen u.a. in Frage.


Eine Frage zur ersten Runde des Wettbewerbs. Das ist ja ein Hausaufgabenwettbewerb – wie habt ihr das gemacht?

Neda: Wir haben wenig Zeit gehabt und dann alles an einem knackigen Nachmittag gemacht, uns die Aufgaben gegenseitig vorgetragen und schließlich auch Ihnen ...

Thao Vi: Das gegenseitige Vortragen, das Kommunizieren über Mathematik ist eine Herausforderung und macht Spaß! Mein Schwerpunkt ist Geometrie ...

Neda: ...und meiner die Wahrscheinlichkeitsrechnung und das mit der Fallunterscheidung –also Logik.

: Die zweite Runde war dann eine Klausur über vier Zeitstunden. Anstrengend, oder?

Neda: Oh ja, es ist nicht leicht, sich so lange zu konzentrieren. Die Aufgaben waren sehr schwierig, aber da es auch nur vier Aufgaben waren, gab es viel Zeit zum Nachdenken. Dann waren die vier Stunden schnell vorbei.

Thao Vi: Nach dem Lesen hatte ich gleich Lösungsideen, doch die müssen ja auch noch schlüssig zu Papier gebracht werden.

Neda: Bei den Ungleichungen hatte ich mehrere Lösungsansätze. Einer führte zum Ziel, doch das Ausformulieren und korrekte Hinschreiben war schwer.

Thao Vi: Vier Stunden sind bei solchen Aufgaben eine angemessene Zeit. Man hat zuerst Lust, Fngt dann Feuer und hat den Ehrgeiz das hinzubekommen.

Fazit: Mathe macht Spass!

Beide: Für uns schon.

Danke für das Interview.
_
Aufgeschrieben und geführt hat dieses Interview Jörg Semmler
Webteam, 2.12.2009