logo

Navigation

Heimat in Rubrik:
1 2 3-Fächer:
PoWi + G
4 5 6 7 8 9



Lesetipp:
Geschichte/PoWi Übersicht
Polis oder Schüler in Kasernen


Einleitung
Holger WindmöllerEnde Januar wurde wieder POL&IS durchgeführt, das Planspiel zur Simulation internationaler Politik, Ökonomie und Konfliktlösung, geleitet von den Jugendoffizieren der Bundeswehr.

POL&IS ist ein Klassiker mit bald zwanzigjähriger Tradition an unserer Schule; in diesem Jahr nahm der LK Geschichte 13 von Herrn Windmöller teil sowie zusätzliche Schüler aus dem Grundkurs PW 13 von Herrn Dr. Tschorn und eine Schülerin aus dem Jg 12.

Die Veranstaltung fand in der Jugendherberge Wiesbaden statt, zusammen mit unseren Schülern war eine Gruppe der Frankfurter Carl-v.-Weinberg-Schule beteiligt, so dass knapp 50 Personen sich über vier Tage von ca. 9 bis 18 Uhr  in internationalem Konfliktmanagement in Anlehnung an UNO und Weltbank üben konnten.

Die Simulation verlief wiederum sehr erfolgreich, weil das Konzept gut durchdacht, sehr realitätsnah und gut ausgestattet ist. Das motiviert die Schüler, so dass sie engagiert mitarbeiten, Strategien entwickeln, im Team beraten, Reden halten und Verhandlungen führen.

Da POL&IS Teil des Schulprogramms ist, wird es auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden, in der Regel aber mit dem LK PW im Jahrgang 12
.

Bilder: Galerie + Einzelbilder
Bildergalerie
Zur Bildergalerie
1. Der Jugendoffizier Hauptmann Spieß verteilt die Rollen vor Beginn der Simulation - Michael Nelson ist schon gespannt.


2. (rechts) An der Weltkarte (v.l.) : Bassir Nuri, Daniel Stroh, Leona Binz, Jan-Tobias Süß,  Robin Varga.
Bild 1Bild 2
3. Sari Hoffmann und Joachim Bohn (in gelockerter Diplomatenkluft) repräsentieren Asien.



4. (rechts) Die beiden Jugendoffiziere machen die Schüler mit den Regeln vertraut.
Bild 3Bild 4
5. Daniel Stroh (l.) und Saner Poplata stellen „ihre“ Region Osteuropa vor.



6. (rechts) Auch eine EXPO-Bewerbung Osteuropas ist angesagt - die ziemlich witzig ’rüberkommt.

Bild 5Bild 6
7. Hauptmann Spieß erläutert eine Konfliktlage - Philip Grinsted (l.) und Christian Endecott hören zu.

8. (rechts) Jan-Tobias Süß, Sebastian Hahn und Daniel Stroh (v.l.) bauen Wirtschaftszentren.
Bild 7Bild 8
9. Alle Gruppen sind in einer Beratungsphase.



10.(rechts) Die Wirtschaftsformulare werden geprüft.
Bild 9Bild 10
11. Ein bisschen Monopoly muss auch sein ! (Lennart Hoff und Christopher Davies v.l.)


12. (rechts) Sara Neri schreibt eine Rede …
Bild 11Bild 12
13. … und hält diese vor dem Plenum der „UN“ (Gesamtheit der 50 Teilnehmer).



14. (rechts) In der Jugendherberge gab es schmackhaftes Essen.

Bild 13Bild 14
Webteam, 8.2.2008