logo

Zurück zur Startseite





Links zu Europathemen auf der HP

Quo Vadis, Europa?

Europa - unsere Zukunft?!

Europa in Langen - Politiksimulation

Unterwegs in Kerneuropa...



Zur Facebook-Seite des Projekts: Mehr>

op/LZ zur Gala:

Gala zur Einstimmung auf die Wahl


Fotos der Gala

Vorbereitungen






Europa erleben!








Langen feiert Europa - Symbiose aus Politik und Kultur



Celebration

Eine Symbiose aus Politik(talk) und Kultur erlebte die Langener Stadtgesellschaft auf der Gala zum Europatag im umfunktionierten Sitzungssaal des Rathauses. Dem Europatag kam gerade im Vorfeld der Wahl zum Europäischen Parlament eine besondere Bedeutung zu, sollte er einerseits informieren und auch auf die Bedeutung dieser wichtigen Wahl hinweisen.
Eine heitere proeuropäische Stimmung war schon während des einleitenden Sektempfangs für alle Besucher und Teilnehmer spürbar. Diese positive Atmosphäre sollte den ganzen Abend über erhalten bleiben und war das Fundament für die politischen und unterhaltsamen Programmpunkte der Gala.


Sektempfang

Der Abend begann getragen mit der Europahymne und der Ode „An die Freude“ aus dem letzten Satz der neunten Sinfonie Ludwig van Beethovens, vorgetragen von den DSL-strings und dem Chor der Schule, die maßgeblich zu einem stilvollen Rahmen beigetragen haben, wie die Band unter der Leitung von Stefan Gunkel, die den kulturellen Part im weiteren Verlauf des Abends übernahm.

Professioneller Empfang im Rathaus-Foyer: Marvin Kubis, Dominik Tolusic, Sophie Benkert, Isabel Kindl


Im Grußwort des Bürgermeisters und Schirmherrn des Abends, Frieder Gebhardt, hob dieser hervor, welche enormen Leistungen von den Organisatoren der Gala erbracht worden waren und stellte dabei ebenso heraus, dass politische und gesellschaftliche Bildung vielfältige Facetten hat, die in einem solchen Projekt wie „We Celebrate Europe“ zum Ausdruck kommen. Ausdrücklich machte Gebhardt deutlich, dass Europa unsere Zukunft sei.


Moderatoren des Salons und Ehrengäste im Gespräch

Die Ehrengäste Thomas Mann, (MdEP) CDU, Corrado Di Benedetto (MdL) SPD, und Michael Best (Sprecher des Bundesbankpräsidenten) machten in ihren Impulsreferaten für den sich anschließenden Politischen Salon ihre europapolitischen Positionen deutlich, wobei an dieser Stelle schon zu erkennen war, dass sich ihre Ansichten nur in sehr geringem Maße unterscheiden und dass in Europa viel mehr zu erleben ist, als ein „Kontroll- und Regulierungswahn Brüssels“. Mit dieser zu überprüfenden Aussage  startete der Politische Salon unter dem Thema: „Wie wollen wir in Europa leben?“


Alison Schroth und Marcel Bau modereren die Gala

Im Verlauf der Diskussionen stellte sich als wichtig heraus, dass die Stärke des europäischen Parlamentes gewahrt werden müsse, da es als das einzige durch Wahlen legitimierte EU-Organ in wichtiger Position gegenüber der Kommission stehe.


Michael Best, Corrado Di Benadetto, Thomas Mann (v.l.)

Weitere zentrale Diskussionspunkte waren die europäischen Gremien, deren praktische Legitimation und Transparenz, das Kräfteverhältnis zwischen den Gremien und die Machtbalance zwischen Europäischem Rat, der Kommission und dem Parlament.
Alle Diskussionsteilnehmer warnten vor der Zunahme rechtspopulistischer und rechtsradikaler Parteien und Gruppierungen bei der anstehenden Wahl und appellierten eindringlich das Wahlrecht wahrzunehmen, denn nur durch eine hohe Wahlbeteiligung könne das Erstarken der Rechten und Populisten verhindert werden.



In der LZ vom 3.5.2014 beschäftigte sich Julian Obermaier mit dem Thema.
Zum Vergrößern anklicken!

Absolutes Highlight der Gala war der Vortrag von Simon Arndt zum Thema „Wie wollen wir leben in Europa...“ Diese Rede wurde beim „Europäischen Wettbewerb“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Eindringlich appellierte Simon, die EU als Wertegemeinschaft zu begreifen und auch diese Werte offensiv zu verteidigen. Die Integration müsse vor allem im Bewusstsein der europäischen Bürger weitergehen, Frieden und Freiheit sowie die Menschenrechte seien Werte, die nicht von alleine erhalten blieben.


DSL-Format: Politischer Salon

Der Abend klang mit dem europäischen Buffet in lockerer Atmosphäre aus. Bürgermeister Gebhardt lobte die inhaltlich hochspannende Veranstaltung vor allem aufgrund der guten Organisation seitens des Projektteams und wünschte sich weitere solche Veranstaltungen. Frau Monika Hoppe, die als Ortsvereinsvorsitzende der SPD den Stadtverordnetensaal ganz anders kennt, freute sich über diese ernste aber trotzdem feierlich-erfrischende Veranstaltung.

Grove

Di Benedetto war von der professionellen Gestaltung des Abends auch durch die Schüler des Projektes begeistert und lobte die Kooperation der Fachschaft Politik und Wirtschaft mit der Fachschaft Musik, die die Stimmung des Abends durch die Streicher, die „Groove Combo“ und den Oberstufenchor geprägt haben.
 


Ende des "offiziellen" Teils

Fotos: Florian Ulrich. fus.photodatabase.de



                          Zu den Themenseiten des Projekts
WebCo, 11.05.2014