logo

Navigation


Heimat in Rubrik:
1
Stärken
Theater-IG
3
4 5 6 7 8 9



Lesetipp:
Theater-IG: Übersicht



Aufführung + Teilnehmer + 30 Jahre Theater-IG


Am 30.06, 01.07 und 02.07 führte die Theater IG ihr jährliches Theaterstück im Eigenheim Egelsbach auf. Gleichzeitig war es das 30. Jubiläum der Theater IG und deren Regisseur, Thomas Sturmfels, der sie die ganzen Jahre mit großem Einsatz geleitet hat. Aufgeführt wurde "Wir spielen Shakespeare" von Stefan Grimm.

Zu den Teilnehmern gehörten:
- Max, Bühnenarbeiter: Melanie Dörner
- Der Regisseur: Marcel Wagner
- Die Kultusministerin: Viktoria Schroth
- Frau Schaber-Nack, ihre Sekretärin: Carina Werner
- Der Intendant : Marcel Sterk - Hamlet: Ketema Araya
- Die Zuschauerin, die unentwegt an ihr Bügeleisen denkt: Katja Krämer
- Die witzige Zuschauerin: Nadine Galuska
- Die andere Zuschauerin: Eva Krischke
- Der hungrige Zuschauer: Rohail Quadri
- Sonja, seine Freundin: Katja Becker
- Fred, der Beleuchter: Kai Thater
- Die neugierige Dame: Lea Ritter
- William Shakespeare: Robert Nelson
- Shakespeares Frau: Lara Milione
- Die drei Putzfrauen: Larissa Wellhöfer, Lili Motzko und Laura Lauschke
- Der Feuerwehrmann: Nico Löbig
- Die Souffleuse: Clara Werkmann
- Die Requisiteurin: Hannah Wittig
- Toni, Inhaberin von Tonis Pizzeria: Michelle Kremmers
- Der Schauspieler, der den hungrigen Zuschauer spielt: Thomas Sturmfels
- Die Schauspielerin, die Sonja spielt: Eva Bodensohn
- Squenz, der Zimmermann: Nadine Matthies
- Schnock, der Schreiner: Verena Matyschok
- Flaut, der Bälgenflicker: Melissa Stephens
- Schnauz, der Kesselflicker: Nina Hamm
- Schlucker, der Schneider: Sophie Martiner
- Zettel, der Weber: Vanessa Suleja
- Die Maskenbildnerin: Lisa Schmidt
- Droll, ein Elf: Isabel Kuhnert
- Titania, die Tochter der Kultusministerin: Marlene Thiel
- Technik: Jan Henzel, Kai Thater
- Regie: Thomas Sturmfels
Alle
Am letzten Vorführtag erschienen außerdem noch einige ehemalige Schauspieler, die in den letzten 30 Jahren Theater IG mitgewirkt hatten, und gratulierten Herrn Sturmfels.


Herrn Sturmfels wurden außerdem die Medallie für die beste Regie, ein Pokal, ein Zertifikat für Bühnensicherheit, eine Brechstange, ein Zimmermannshammer, ein Gutschein für ein italienisches Essen und einige Knoblauchpralinen als Dank übergeben.

Fotogalerie
Fotogalerie
Fragen an ...
Thomas Sturmfels


Smile
Wie haben Sie die Schüler unterstützt?
Ich habe die Rollen verteilt und musste dabei gucken, welche Rolle zu wem passt.

Dann habe ich den Schauspielern zahlreiche Tipps und Tricks genannt, mit denen sie ihre schauspielerische Leistung steigern konnten und den Text veränderte ich auch noch, um das Stück verständlicher zu machen.


Smile
Warum haben Sie sich dafür entschieden, „Wir spielen Shakespeare“ aufzuführen?
Es gab mehrere Stücke zur Auswahl und die Schüler waren sich einig darüber, „Shakespeare“ zu spielen. Der Meinung konnte ich mich nur anschließen, da es sehr lustig und chaotisch ist.

Smile
War es harte Arbeit das Theaterstück einzuüben? Warum?
Ja, es war hart, weil es mittendrin viele Wechsel zwischen Publikumsdarstellern und den Bühnendarstellern gibt. Das mussten wir besonders gut üben, damit jeder wusste, wann wer dran ist.
Bilder der Aufführung

Sekretärin (links), Kultusministerin, Regisseur und Intendant (rechts) unterhalten sich über Shakespeare.

Shakespeares Fau (links) Sekretärin, Kultusministerin und Regisseur schauen Shakespeare bei der Arbeit zu.
Die Zuschauerin, die unentwegt an ihr Bügeleisen denkt.

Der Regisseur lädt eine hungrige Zuschauerin zum Essen in Tonis Pizzeria ein
Fragen an ...
Robert Nelson
und
Nadine Matthies

Smile
Robert Nelson:
Wie habt ihr euch auf diese drei Tage vorbereitet?
Wir haben uns seit Dezember jede Woche je anderthalb Stunden getroffen, um auf diese Tage vorzubereiten. Zum Schluss gab es dann noch eine Hauptprobe.

Smile
Was hast du gegen deine Nervosität gemacht?
Am Anfang war ich kaum aufgeregt. Mit der Zeit stieg meine Nervosität dann doch. Als ich dann aber auf der Bühne stand, war sie wie weggeblasen und ich habe einfach nur mein Bestes gegeben. Das hat ja auch ganz gut funktioniert.


Smile
Nadine Matthies:
Wie bist du darauf gekommen, hier mitzumachen?
Durch eine Kurswahl! Ich konnte mich zwischen Musik, Kunst und darstellendem Spiel entscheiden und habe Schließlich Theater genommen. So kam ich in die Gruppe rein, die aus 10.-13. Klässlern besteht.

Außerdem spiele ich in meiner Freizeit auch gerne Theater.


Smile
Könntest du dir vorstellen, dies noch einmal zu machen? Warum?
Auf jeden Fall! Ich möchte auch in der 11. klasse weiter Theater spielen, weil es Spaß und Freude macht und ich es mag, mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten.

Bilder der Aufführung
Squenz, Schnock, Flaut, Schnauz, Schlucker und Zettel bei der Probe. (von rechts)
Shakespeare und Titania

Die ganze Truppe versammelt in Shakespears Zimmer

Am Schluss ging die Party erst richtig los ...
Fragen an ...
Jasmin Sarikaya

Smile
Was waren deine Erwartungen und wurden sie erfüllt?
Dies war mein erstes Theaterstück der Schule, das ich besucht habe. Dementsprechend waren meine Erwartungen nicht allzu hoch. Ich wurde angenehm überrascht, denn sie wurden übertroffen.


Smile
Was hat dir besonders gut gefallen, was hat dich erstaunt?
Was mir gut gefallen hat, war das Zusammenspiel zwischen Publikumsschauspielern + Bühnenschauspielern.
Außerdem habe ich gedacht, dass „Shakespeare“ mit sehr viel Ernst gespielt wird, jedoch war es super lustig und hat mich immer wieder aufs Neue zum Lachen gebracht.

Zu solchen Aufführungen werde ich immer wieder kommen!


Auch Graf Dracula (Patrick Matheisl, Abitur 2008) gratulierte Herrn Sturmfels zum Jubiläum

Jan, Leander, Katrin, Lisa, Diandra, Webteam, 4. 7. 09